Die Sampling-Revolution // Reportage

Sampling – eine der revolutionärsten Techniken der letzten 40 Jahre.

Sampling in der Musik beschreibt landläufig zum einen die Erzeugung von Klängen in digitalen Instrumenten mittels Audioaufnahmen einzelner Töne eines (akustischen) Musikinstruments.
Zum anderen versteht man unter Sampling aber auch den Vorgang, ganze Elemente bzw. Phrasen aus einem vorhandenen Song zu nehmen und diese als einen Baustein für die Kreation eines neuen Songs zu verwenden. Dabei werden Teile bereits bestehender Musikaufnahmen herausgeschnitten und – oft als Loop – in einen neuen Song integriert.

Beide Anwendungen haben in letzten Jahrzehnten die technische Entwicklung, aber als Stilmittel gerade auch die Musikkultur an sich geradezu revolutioniert. Dabei lässt die Verwendung von Samples aber häufig genug auch gleich rechtliche Fragen aufkommen – Stichwort Urheberrecht.
Es wäre jedoch fatal, Sampling per se als Diebstahl zu verurteilen. Ein Großteil der raffiniertesten, pro-gressiven Musik der letzten 40 Jahre baut auf die Kombination von Samplings mit originalem Material.

Wir wollen hier weniger die rein technischen Aspekte – jeder weiß heute eigentlich, wie Sampling grundsätzlich funktioniert – sondern vielmehr die Historie und auch die aktuelle Situation rund um das Sampling als musikalisches Stilmittel einmal ausführlich beleuchten – eine spannende Geschichte!

Download PDF-Artikel: Die Sampling-Revolution